Select Page

Vier natürliche Mittel für einen flachen Bauch

by | Sep 25, 2017 | Verdauung

Kennen Sie das: Sie haben etwas mehr gegessen, als Sie es vorhatten, und wissen schon, dass der Gürtel am Tag darauf etwas strammer sitzen wird und dass der Spiegel Ihnen nicht gnädig sein wird?

Verzagen Sie nicht: dieses Schicksal kann aufgehalten werden!

Ich stelle hier vier natürliche Mittel vor, die Ihrer Verdauung einen Boost geben können, so dass Sie trotz eines üppigen Mahls am Tag davor, am Morgen danach mit einem flachen Bauch aufwachen.

Die hier dargestellten Mittel sind keine Diätpillen, sondern altbewährte sanfte Methoden, um die Verdauung anzukurbeln. Sie sind in der Lage, zu verhindern, dass Ihr Gewicht außer Rand und Band gerät. Ihre Einnahme verspricht jedoch keine dramatischen Gewichtsverluste, lediglich eine subtile Gewichtskontrolle.

1. Oxy-Powder

Buchstäblich übersetzt in “Sauerstoffpulver” handelt es sich hier um das schon alt bewährte Magnesiumperoxid, MgO2. Es hat also ein Sauerstoffmolekül mehr als Magnesiumoxid. Oxy-Powder ist KEIN Magnesiumpräparat. Es ist also nicht dafür geeignet, einen Magnesiummangel auszugleichen. Dafür ist das Magnesium zu schlecht absorbierbar.

Oxy-Powder ist ein Sauerstoffpräparat. Es spendet dem Körper zusätzlichen Sauerstoff.

Wie macht es das?

Nach der Einnahme werden einzelne Sauerstoffionen (O-) frei. Diese ermöglichen es, dass die Verdauung besser abläuft und dass gleichzeitig der Stuhl weicher wird. Bei einer zu hohen Einnahme von Oxy-Powder kann es zu regelrechten wässrigen Stühlen kommen. Das kann man sich zunutze machen für eine Darmsanierung.

Der extra Sauerstoff spendet auch Energie, Oxy-Powder sollte also nicht zu spät am Abend eingenommen werden, da es Ihnen ansonsten schwer fallen könnte, einzuschlafen.

Der Sauerstoff hilft der Verdauung, regt den Metabolismus an, heilt den Darm bei Entzündungen und eliminiert pathogene Keime.

Somit kann Oxy-Powder sogar bei langwierigen Symptomen nach einer Lebensmittelvergiftung helfen.

Es gibt auch andere, ähnlich wirkende Mittel, wie Ozovit. Allerdings sind diese als loses Pulver erhältlich, was die Handhabung und Dosierung unpraktisch gestaltet. Aber was die Wirkung angeht, so sind sie Oxy-Powder sehr ähnlich.

Vorgeschlagene Menge: 1 bis 2 Kapseln pro Tag. Bei einer Darmreinigung 4 bis 6 Kapseln pro Tag bis zu 1 Woche lang.

Hier Oxy-Powder oder Ozovit kaufen.

2. Mariendistelextrakt

Mariendistelextrakt regt die Leber an, mehr Gallensaft herzustellen. Gallensaft hilft, Fett zu verdauen.

Sie müssen jedoch keine Leber- oder Gallenprobleme haben, um von diesem Wirkstoff zu profitieren. Mariendistelextrakt hilft auf eine sanfte Weise, mehr Stuhl zu produzieren, es ist also ein weiteres erprobtes Mittel, welches die Verdauung anregt.

Da das in der Galle enthaltene Bilirubin für die dunkle Farbe eines gesunden Stuhles verantwortlich ist, kann es nach der Einnahme durchaus zu einer intensiven dunkelbraunen Farbe beim Stuhlgang kommen.

Aufgrund der einzigartigen Wirkung von Mariendisteln wird diese sogar bei Leberzirrhosen und Hepatitis eingesetzt. Sie hilft bei der Regenerierung von dem so wichtigen Organ, der Leber.

Ich empfehle Mariendistelextrake, die Dosierungen von 250 bis 500 mg pro Pille enthalten, und somit eine hohe Konzentration an Silymarin aufweisen. Silymarin ist der hauptsächliche aus der Heilpflanze gewonnene therapeutische Stoff.

Online ist die Auswahl an Extrakten oft größer und viel erschwinglicher. In der Apotheke kann es sein, dass Sie maximal Dosierungen von 80 mg finden. Das ist nicht genug.

Ich empfehle 2 x 500 mg Kapseln vor dem Schlafengehen.

Mein bevorzugtes Produkt: Volles Spektrum Mariendistel.

3. Thymian Tee

Frischer Thymian. Um Tee zu brühen, eignet sich jedoch getrockneter Thymian am besten.

Thymian ist hierzulande eines der am meisten unterschätzten Kräuter, sollte aber aufgrund seiner vielen Heilwirkungen in keinem Haushalt fehlen.

Es wird oft vor allem bei der Erkrankung von Atemwegen benutzt, jedoch ist sein verdauungsfördernder Effekt kaum zu übertreffen.

Thymian enthält viele Bitterstoffe (was gut für den Darm ist), tötet Bakterien, Viren und Pilze und hilft bei Entzündungen. Es kann auch kleinere Parasiten und Würmer beseitigen.

Wird eine Lebensmittelvergiftung schnell genug erkannt, so können ein bis zwei große Tassen frisch gebrühten Thymiantees diese sofort aufhalten, wenn der Tee innerhalb von 30 Minuten nach dem Verzehr der verdorbenen Lebensmittel getrunken wird. (Wichtig: Lebensmittelvergiftungen können lebensgefährlich sein. Falls Sie Verdacht haben, sich eine zugezogen zu haben, gehen Sie umgehend zum Arzt oder rufen Sie den Notdienst.).

Ich empfehle 1 bis 2 Tassen nach dem Essen oder vor dem Schlafengehen. Lassen Sie den Tee 10 Minuten lang ziehen. Wichtig ist, dass man getrockneten Thymian und keinen frischen benutzt.

Mein bevorzugtes Produkt: 100 mg Thymian in der Apotheke kaufen und in einem Sieb aufbrühen.

Mehr Infos hier oder hier.

4. Probiotika

Unser Verdauungsapparat ist besiedelt mit ca. 100 Billionen von guten Bakterien, die eine wichtige Arbeit bei der Verdauung, beim Immunsystem und sogar bei unserer psychischen Gesundheit leisten. Diese können jedoch durch eine Vielzahl von Faktoren beeinträchtigt sein und ihre Anzahl kann schwinden. “Böse” Bakterien können sich statt der guten ansiedeln. Läuft die Verdauung nicht optimal ab, so kann es zur Gewichtszunahme kommen.

Was kann die Population von guten Bakterien negativ beeinträchtigen? Quecksilber aus Amalgamfüllungen, Antibiotikaeinnahme, Lebensmittelvergiftungen, übermäßiger Alkoholkonsum, Konsum von verpackten und “toten” Lebensmitteln, Entzündungen, Pestizide, zu viel Zucker oder viele andere Aspekte unserer modernen Lebensweise.

Eine bewährte Methode, ein beeinträchtigtes Mikrobiom wiederherzustellen ist die Einnahme von Probiotika. Es gibt da jedoch ein Problem: die meisten Probiotika werden aus Milch gewonnen. Viele Menschen leiden an einer Milchallergie. Somit können Probiotika eine Reihe von unangenehmen oder sogar entzündlichen Reaktionen hervorrufen und somit den Verdauungsapparat beeinträchtigen anstatt ihn zu kurieren.

Die Lösung? Auf Erde basierende Kulturen einnehmen.

Das ist richtig: viele nützliche Bakterien, die in unserem Darm leben, sind auch in der Erde vorzufinden. Also ein weiterer Grund Kinder mal im Dreck spielen zu lassen.

Falls Sie jedoch zu groß für den Sandkasten sind, so können Sie sich bequem auch Erd basierende Probiotika in Online Shops bestellen. Das erspart auch den extra Waschgang.

Meine Empfehlung: Prescript Assist Soil Based Probiotics, 1 bis 2 Pillen pro Tag oder vor dem Schlafengehen.

Allerdings auch hier Vorsicht walten lassen: nicht alle Menschen vertragen Probiotika gleich gut. Einige Stämme können Histamin produzieren, was bei einigen zu unerwünschten Nebeneffekten führen kann. Also am besten niedrig dosieren und erstmal beobachten.

Kennen Sie noch andere Mittel, die natürlich sind und funktionieren? Lassen Sie es uns weiter unten in den Kommentaren wissen.

Paola Dziwetzki

Gesundheitsberatung

Termin buchen

Mehr Informationen

Paola Dziwetzki

Gesundheitsberatung

Termin buchen

Mehr Informationen

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2019 |  Impressum  |  Datenschutz